Exkursionen


Exkursionenjpg

Die JURASO organisiert regelmässig Firmenbesuche in namhaften Unternehmen. Dadurch wird der Bezug von der Theorie zur Praxis sichergestellt. Unser Motto lautet: "Aus der Praxis - für die Praxis."


Besuch bei Stryker


Am 27.09.2019 besuchten die Studierenden der JuraSO und der HSO die Stryker GmbH in Selzach.


Besuch bei der Franke AG


Am Freitag, dem 21.06.2019 besuchten die Studierenden der JuraSO und der HSO die Franke AG in Aarburg.

Der Leiter Produktion Designatelier der Franke AG, Herr Herr Rifat Oezkanli, organisierte für die Studierenden eine umfassende Firmenpräsentation sowie ein Referat zum Thema Industrie 4.0. Nach der anschliessenden Firmenbesichtigung konnten die Studierenden sich mit Qualitäts- und Prozessmanagement der Franke AG auseinandersetzen.

Seit über 100 Jahren setzt Franke auf innovative Ingenieurskunst und hervorragendes Design. Franke bietet nicht nur ausgezeichnete Produkte, sondern massgeschneiderte Lösungen für die komplexen Bedürfnisse ihrer Kunden. Mit Innovationsbereitschaft, Qualitätsstreben und dem Anspruch an einzigartiges Design wurde Franke zum weltbekannten Hersteller und Anbieter von intelligenten Systemen und Geräten. Was vor über 100 Jahren in der Schweiz seinen Anfang nahm, ist heute ein weltweit bekanntes Unternehmen.


Besuch beim Migros-Verteilbetrieb Neuendorf


Am Mittwoch, dem 30.01.2019 besuchten das JuraSO Bildungszentrum Solothurn und die HSO Wirtschaftsschule mit ihren Studierenden den Migros-Verteilbetrieb Neuendorf AG (MVN AG). Dieser stellt das nationale Logistikzentrum der Migros für die Bereiche Near Food, Non Food, Tiefkühlprodukte und Textilien dar. Die MVN AG ist eine Tochter des Migros-Genossenschafts-Bundes (MGB).

Die Studierenden des JuraSO Bildunsgzentrums und der HSO Wirtschafts- und Informatikschule wurden in der Praxis über folgende operative Logistikdienstleistungen informiert: Lagerung, Konfektionierung, Kommissionierung und Verteilung. Jeder Artikel, der in der MVN AG lagert, angeliefert oder ausgeliefert wird, ist im eigenen System erfasst. Wir konnten auch einen Teil der 65‘000 Palettenplätzen jeglicher Lagerarten (z. B. Paletten-, Block-, Durchlauf-, Fachbodenregallager) und vollautomatische Hochregallager, Förderanlagen sowie Produktionshallen besichtigen. Diese Lagerkapazitäten sind auf -26°C gekühlt.


Besuch bei der Carnosa AG


Mit dem Ziel den beruflichen Horizont etwas zu erweitern, ermöglicht das JuraSO Bildungszentrum Solothurn und die HSO Wirtschaftsschule ihren Studierenden regelmässig Einblicke in erfolgreiche Schweizer Unternehmen. Diesmal standen die Türen der Carnosa AG in Langenthal den angehenden Produktionstechniker für einen Firmenbesuch offen.

Die Carnosa AG bewirtschaftet eine völlig andere Branche als die jeweiligen Arbeitgeber der Studenten. Während sie ist als Fleischveredler in der Lebensmittelverarbeitung tätig ist, bewegen sich die meisten der Studenten in anderen Branchen und haben bei Ihrer täglichen Arbeit wenig mit der Verarbeitung von Fleischprodukten zu tun.

Von der Räucherkammer in den Schockfroster

Man merkt sofort, dass Betriebsleiter Oliver Stampfli, welcher diesen Einblick möglich machte, viel an den jungen Studenten liegt. Engagiert erzählt er von seiner eigenen beruflichen Laufbahn welche vor einigen Jahren an derselben Stelle begonnen hat. Heute, mit 29 Jahren, habe er das eine oder andere seiner beruflichen Ziele bereits erreicht.
Nach einigen angeregten Diskussionen und einer kurzen Firmenpräsentation rüsten sich die Studenten mit Mänteln, Haarnetzen und Schuhüberzügen aus und begeben sich auf den Rundgang. Sie verfolgen dabei den Ablauf des Fleisches von der Anlieferung über die Verarbeitung durch die Räucherkammern bis hin zu den Verpackungsanlagen. Die hohen Hygiene Standards fallen dabei sofort auf. Täglich werden sämtliche Räume der Fleischverarbeitung komplett mit Hochdruck gereinigt. Es ist zudem ein sehr erfrischender Rundgang. Fast in der gesamten Produktion herrschen Temperaturen zwischen 0° und 10°C.
Nach einer Stärkung durch hauseigene Wurstwaren endet schliesslich der Tag für die Klasse und sie machen sich mit vielen neu gewonnenen Eindrücken auf den Heimweg

Firmenbesuch bei Feldschlösschen in Rheinfelden

Am 11. Januar 2019 besuchte die JuraSO zusammen mit der HSO die Firma Feldschlösschen in Rheinfelden. Der Rundgang durch die Brauerei war sehr interessant und lehrreich. Wir erhielten dabei einen umfangreichen Einblick in die Welt von Feldschlösschen und in die Kunst der Bierbrauerei. Das Rheinfelder Unternehmen sprach dabei unter anderem über Themen wie Unternehmensführung und Logistik 4.0.

feldschloesschen2jpg

Feldschlösschen AG in Rheinfelden (copyright: Feldschlösschen)


Firmenbesuch bei Bossard


Das Bildungszentrum JURASO aus Solothurn besuchte mit seinen Studierenden die Firma BOSSARD. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Zug und zählt zu den Marktführern für Verbindungstechnologie in Europa, Nord- und Südamerika sowie Asien-Pazifik.

bossard1JPG
Bossard AG in Zug (copyright: Bossard)

Blick hinter die Kulissen

Am 27. April 2018 hatten die Studierenden der JURASO, die aus anghenden Technische Kaufleuten und Logistikfachleuten bestehen, die Möglichkeit bei der Firma Bossard einen Blick hinter die Kulissen zu werfen. Der stellvertretende Logistikleiter stellte zunächst die Firma vor, um sich danach der Darlegung der Logistikabläufe zu widmen. Als nächstes stand der Showroom auf dem Programm, in welchem die verschiedenen Logistiksysteme genau erklärt werden. Mit der Bossard-Methodik Smart Factory Logistics unterstützt die Firma ihre Kunden dabei, den eigenen Produktionsprozess zu optimieren. Die Bestell- und Lagerverwaltungssystemen vereinfachen den Kunden die Lagerverwaltung und Nachbestellung deutlich.

Selbstverständlich stand auch ein Betriebsrundgang auf dem Programm. Dieser führte zunächst in den Bereich der Warenanlieferung, dann in die Verpackungsabteilung, danach ins vollautomatisiere Hochregallager und anschliessend ins Palettenlager.

bossard2JPG
Bossard AG in Zug (copyright: Bossard)

Profunder Einblick ins HR

Am Nachmittag wurde vom HR das Personalmanagement vorgestellt. Die Studierenden wurden detailliert über den Evaluationsprozess bei neuen Mitarbeitenden informiert: Wenn eine Stelle neu besetzt wird, so wird zuerst eine interne Lösung gesucht. Führt dieses Verfahren nicht zum Erfolg, wird die Stelle extern ausgeschrieben. Aus den eingegangen Bewerbungen werden etwas fünf Bewerberinnen und Berwerber ausgewählt. Im nächsten Schritt werden zwei bis drei Personen zu einem zweiten Vorstellungsgespräch eingeladen. Zusätzlich wird ein Persönlichkeitsprofil erstellt, welches etwa 50 Fragen umfasst. Berifft die Stelle das höhere Kader, so erfolgt zusätzlich noch ein externes Assessment. Die Studierenden erhielten einen profunden Einblick ins HR dieses grossen Unternehmens.

Nach einem langen, lehrreichen Tag, machten sich die Gäste langsam auf den Heimweg. Die Führung durch die Firma Bossard hatte den Studierenden der JURASO einmal mehr aufgezeigt, wohin der Weg nach Abschluss der Ausbildung führen könnte.


JURASO besucht YPSOMED


Das Bildungszentrum JURASO aus Solothurn besuchte mit seinen Studierenden die Firma YPSOMED AG in Solothurn. Die auf Medizinaltechnik spezialisierte Firma führte die Studierenden durch ihr modernes Unternehmen.


YPSOMED Delivery Systems (YDS) bietet ein umfassendes Spektrum an Technologien und Dienstleistungen für zuverlässige und benutzerfreundliche Injektionssysteme zur Selbstmedikation. Die Kunden von Ypsomed sind Pharma- und Biotechnologieunternehmen, die Medikamente zur Injektion entwickeln, herstellen und vertreiben.

y2jpg

Führungsaufgaben betont

CEO Simon Michel hielt zunächst ein Referat über YPSOMED im Allgemeinen, bezog aber immer wieder persönlich Stellung, band in seine Rede auch die Herausforderungen der Digitalisierung ein und erklärte den Studierenden der JURASO, die aus angehenden Technischen Kaufleuten und Logistikfachleuten bestehen, seinen persönlichen Führungsstil.

Genau darum geht es in den Exkursionen der JURASO: Die Studierenden sollen auf ihr angestrebtes Berufsgebiet optimal vorbereitet werden - auch auf zukünftige Führungsaufgaben
.

Simon Michel betonte, es sei besonders wichtig, dass man als Führungskraft klare Entscheidungen treffen könne. Damit machte der YPSOMED-CEO den Studierenden der JURASO klar, dass fehlende Entscheidungsfreudigkeit auch kontraproduktiv sein könne.

Supply Chain Management und Logistik

Das nächste Referat hielt Roland Seckler: Er ist verantwortlich für das Supply Chain Management - von den Inputgütern der Lieferanten bis zur Auslieferung der Outputgüter an die Kunden. Der Lagerbestand solle weder zu gross noch zu klein sein, sondern in einer optimalen Grösse gehalten werden.

Zu grosse Lagerkosten seien genauso zu vermeiden wie ein Lager von zu geringer Grösse, welches, wenn es einmal schnell gehen müsse, plötzlich keine Kompomenten mehr ausliefern könne. Schnell wurde klar: Es stellt eine logistische Herausforderung dar, ein Lager stets auf der optimalen Grösse zu halten.

ypsomed2JPG
YPSOMED Solothurn (copyright: Ypsomed)

Fachkräftemangel im Bereich Technik

Das dritte und letzte Referat wurde von Eric Schrag gehalten, welcher betonte, wie wichtig die Ausbildung von Lernenden sei. Die YPSOMED kämpfe mit einem Mangel an Fachkräften im technischen Bereich, so gehe es zur Zeit vielen Schweizer Firmen.

Die Studierenden der JURASO scheinen somit auf dem richtigen Weg zu sein. Sie streben alle eine anspruchsvolle, eidgenössisch anerkannte Ausbildung an - entweder zum technischen Kaufmann bzw. zur technischen Kauffrau oder zum Logistikfachmann bzw. zur Logistikfachfrau.

Die Führung durch die Firma YPSOMED zeigte den Studierenden einmal mehr auf, wie das theoretische Wissen, welches sie sich derzeit in den JURASO-Lehrgängen mit viel Fleiss und Selbstdisziplin aneignen, in die Praxis umgesetzt werden kann. Der Besuch bei YPSOMED war intensiv und hat sich mehr als gelohnt.